Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Service > Archiv > 2018 > November > take5: Zukunft gemeinsam gestalten

take5: Zukunft gemeinsam gestalten

Nunmehr im fünften Jahr bietet das Digitalforum „Führen“ der Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg (UVB), in Kooperation mit der Bundeswehr, jungen Führungskräften eine Plattform für intensiven Gedanken- und Erfahrungsaustausch zum Thema Führung. In diesem Jahr stand dabei der Begriff „Agilität“ im Fokus. Zur Abschlussveranstaltung der diesjährigen Workshop-Reihe stellte das Projektteam des Digitalforums „Führen“ ihre Ergebnisse und das gegründete fiktive Unternehmen „take5“ vor.

Frau vor Leinwand
Ist agile Führung eine Frage der Haltung? Mit ihrem Impulsvortrag eröffnete Prof. Dr. Stephanie Birkner die Hochwertveranstaltung. (Quelle: Wagenzik)Größere Abbildung anzeigen

Während des Projekts setzten sich rund 20 militärische und zivile Teilnehmer aktiv mit dem Thema „agile Führung“ auseinander. Was heißt es, agil zu lernen und agil zu führen? Diese Fragen standen im Mittelpunkt des Austausches und der Workshops.

Auf Basis von hochwertigen Impulsvorträgen der akademischen Gastdozenten und Wirtschaftsvertretern wurde in selbstorganisierter Gruppenarbeit in Präsenzterminen und vor allem in vernetzter Heimarbeit ein selbstbestimmtes Projektziel definiert und erarbeitet.

Wer klassische Wissensvermittlung erwartet, der ist beim Digitalforum an der falschen Adresse: „Es geht um Kompetenzen“, fasst Patrick Jeschke, einer der Teilnehmer, zusammen. „Und weil dazu in erster Linie auch die innere Haltung zählt, ist das, was man aus dem Digitalforum ‚Führen‘ mitnehmen kann auch sehr individuell. Seien es neue agile Methoden, Online-Tools für ortsunabhängiges Arbeiten, ein starkes Netzwerk an neuen Kontakten oder die Möglichkeit, sich selbst zu reflektieren und in einer geschützten Umgebung einfach mal Neues auszuprobieren. Was auch immer jeder Einzelne mitnimmt: das Digitalforum erweitert den Horizont“, so Jeschke.

Kleine Teams haben in den vergangenen Monaten dazu eigenständig Inhalte erarbeitet und im Rahmen der Abschlussveranstaltung ihren Vorgesetzten präsentiert. Mit dem fiktiven Unternehmen „take5“, einer modernen Unternehmensberatung, präsentierte die Projektgruppe die Arbeitsergebnisse der vergangenen Workshops, die von intensiver Zusammenarbeit geprägt waren. Den Anwesenden wurden Wege und Maßnahmen aufgezeigt, wie man Firmen auf ihrem Weg in Richtung einer modernen Unternehmenskultur begleiten kann. Zugleich stellten die Teilnehmer Tools und Methoden vor, die Unternehmen helfen können ihre Kommunikationskultur zu verändern und agiles Projektmanagement erfolgreich umzusetzen.

Herausforderungen besser meistern

Mann blickt in die Kamera.
Für Patrick Jeschke war die Teilnahme am Digitalforum „Führen“ eine Spitzenerfahrung. Der ehemalige Zeitsoldat wird viele Erkenntnisse in seinen neuen beruflichen Alltag mitnehmen.… (Quelle: Bundeswehr/Eichler)Größere Abbildung anzeigen

Klarer Fokus während des Digitalforums „Führen“ liegt bei den Teilnehmern. Darum ist eines der gesetzten Ziele, ihnen einen praktischen Nutzen zu bringen. So sollen die jungen Führungskräfte die Erfahrungen in ihren beruflichen Alltag transferieren, um neuen Herausforderungen (besser) gerecht zu werden. Dass das Ziel erreicht ist, bestätigt auch Patrick Jeschke: „Ich habe für mich persönlich ein Verständnis davon entwickelt, was Agilität heißt und was dieses Konzept leisten kann. Und was eben auch nicht. Ein Allheilmittel sind moderne Methoden eben auch nicht“, fasst der 33-jährige Aschaffenburger seine Eindrücke zusammen. Er stellt fest: „Neben allem Methodenwissen kommt es nach wie vor auf klassische Soft-Skills wie Empathie, Disziplin und Kommunikationsfähigkeit an.“

Angeregte Diskussionen

Militärische und zivile Personen stehen nebeneinander an einem Tisch.
An einem prominent besetzten Podium diskutierten Führungskräfte kritische Aspekte zum Thema Agilität im Führungsprozess. (Quelle: Wagenzik)Größere Abbildung anzeigen

Die Abschlussveranstaltung war geprägt von spannenden Impulsen und einer kontroversen Diskussion zum Thema „Agile Führung“. Führungskräfte namhafter Unternehmen und der Bundeswehr tauschten ihre Gedanken zum Thema aus am Podium aus. Ist agile Führung vielleicht nichts Anderes als Teamwork ohne Hierarchie? Diese und andere Fragen standen zur Debatte.

Es gibt schöne Tage im Leben eines Generals und es gibt besonders schöne Tage“, sagte Generalleutnant Peter Bohrer bei der Abschlusspräsentation in Berlin. „Der Besuch von Veranstaltungen des Digitalforums sind stets besonders schöne und gewinnbringende Termine“, lobte er die Arbeit des Forums und der Teilnehmer. Bereits im vierten Jahr begleitet der Stellvertreter des Inspekteurs der Streitkräftebasis diese Veranstaltung: „Für alle, die in ihrem Beruf Verantwortung übernehmen wollen, bietet das Digitalforum genau die richtige Plattform“, so Bohrer. Der Austausch von zivilen und militärischen Teilnehmern sei für beide Seiten ein Gewinn. „Besonders für Zeitsoldaten bietet das Digitalforum ‚Führen‘ eine ideale Möglichkeit, schon jetzt an die Zeit nach der Bundeswehr zu denken und wichtige Kontakte in Richtung Industrie zu knüpfen.“


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 14.11.18 | Autor: 


http://www.streitkraeftebasis.de/portal/poc/streitkraeftebasis?uri=ci%3Abw.skb_piz.servic.archiv.2018.november&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB040000000001%7CB6HDMJ904DIBR