Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Service > Archiv > 2017 > Januar > BES - Atlantic Resolve

Host Nation Support in großem Maße

Fahrzeuge stehen auf einer Betonplatte vor einem Schiff

Atlantic Resolve - eine logistische Meisterleistung (Quelle: PIZ SKB/Bier)

Seit der ersten Januar-Woche setzt sich die Verlegung der 3. Brigade der 4. US-Infanteriedivision im Zusammenhang mit der Operation Atlantic Resolve auf europäischem Boden fort. Das geht nicht ohne Deutschland und die Streitkräftebasis. Unser Organisationsbereich übernimmt stellvertretend die Rolle des Gastgebers. Mit Lagerkapazitäten, Verkehrsplanung, Unterkunft und Verpflegung für mehrere tausend US-Soldaten sowie Begleitung und Absicherung der Konvois durch die Feldjäger, unterstützt die Streitkräftebasis im Rahmen des Host Nation Support bei der Verlegung durch Deutschland.

Berichte

  • Soldat steht vor Karte und zeigt mit Finger auf Route

    Interview Teil 2: „Host Nation Support ist eine Koordinationsaufgabe“

    Im Kommando Territoriale Aufgaben ist Oberstleutnant Michael Zerreßen der zuständige Stabsoffizier. Er leitet das Sachgebiet Host Nation Support und erklärt im zweiten Teil des Interviews, was seine Aufgabe ist und warum sie immer wichtiger wird.


  • Stabsoffizier mit Brille schaut lächelnd

    Interview Teil 1: „Host Nation Support ist eine Koordinationsaufgabe“

    Im Kommando Territoriale Aufgaben ist Oberstleutnant Michael Zerreßen der zuständige Stabsoffizier. Er leitet das Sachgebiet Host Nation Support und erklärt im ersten Teil des Interviews, was die Bundeswehr zum Host Nation Support für Atlantic Resolve geleistet hat.


  • Ein Feldjäger mit einer Warnweste, vor ihm ein amerikanischer Truck

    Video: Feldjäger unterstützen US-Operation Atlantic Resolve

    In der ersten Januarwoche ist die US-Operation Atlantic Resolve gestartet. Bei dem größten Truppen- und Materialtransport der amerikanischen Streitkräfte nach Europa seit Jahrzehnten bringt erstmals eine komplette Kampfbrigade ihre gesamte Ausrüstung mit.


  • Eine Armbinde „Feldjäger“ am Arm eines Soldaten, im Hintergrund Gefechtsfahrzeuge.

    Host Nation Support – Feldjäger im Fokus

    US-Operation Atlantic Resolve: In der Unterstützung durch die Feldjägertruppe zeigt sich deutlich, was Host Nation Support ganz praktisch bedeutet.


  • eine US-Autokolonne passiert ein Tor.

    Zwischenstopp auf dem Truppenübungsplatz Oberlausitz

    Ein kleiner Konvoi mit rund 40 Fahrzeugen der US Army machte Station auf dem Truppenübungsplatz Oberlausitz. Der eintägige Aufenthalt der amerikanischen Soldaten in Sachsen ist Teil der US-Operation „Atlantic Resolve“.


  • Militär-Fahrzeuge auf Güter-Waggons

    Zug um Zug: Bundeswehr unterstützt US-Operation mit Unterkünften, Verpflegung und Schienenanbindung

    Auf der Straße, Autobahn oder Schiene: Kampfpanzer und Militärfahrzeuge rollen dieser Tage von Norddeutschland Richtung Osten. Auf ihrem Weg nach Polen durchqueren die US-Streitkräfte das Transitland Deutschland. Die Bundeswehr unterstützt die Operation nicht nur mit dem „Host Nation Support“ der Streitkräftebasis. In der Lüneburger Heide stellt das Bundeswehr-Dienstleistungszentrum Bergen zum Beispiel Unterkünfte, Verpflegung, Parkmöglichkeiten und vieles mehr.


  • Sybolisches Foto einer deutschen Soldatin und eines US-Soldaten nebeneinander.

    Quer durch Deutschland

    Atlantic Resolve: Die U.S. Army bringt Material nach Osteuropa – Streitkräftebasis unterstützt bei der Verlegung.


  • Ein Panzer fährt über eine Rampe aus einem Schiff

    Welcome to Germany! Streitkräftebasis unterstützt US Army bei der Verlegung von Truppe und Gerät nach Osteuropa

    Vom Menschen über Material zur Maschine: Eine komplette US-Brigade durchquert Deutschland aktuell auf ihrem Weg nach Polen. Es ist die größte Verlegung der US-Streitkräfte bei uns seit Jahrzehnten! Die US-Operation „Atlantic Resolve“ zielt auf einen Aufwuchs der US-Streitkräfte in den östlichen NATO-Ländern ab. Auf ihrem Weg durch „Germany“ werden die Gäste von der Streitkräftebasis unterstützt. Das erste von drei Transportschiffen wurde jetzt in Bremerhaven entladen.


  • Aufgefahrene Fahrzeuge auf einer Staufläche im Hafen

    Als Gastgeber den Weg frei machen: Streitkräftebasis unterstützt US Army bei der Verlegung von Truppe und Gerät nach Osteuropa

    Am Freitagmorgen, 6. Januar 2017, startete sie in Europa: die US-Operation „Atlantic Resolve“. Die 3. Brigade der 4. US-Infanteriedivision verlegt von Bremerhaven in den Osten Europas. Unterstützt wird das US-Militär im Rahmen von „Host Nation Support“ dabei von der Streitkräftebasis mit Spezialisten für Logistik und Absicherung.


  • Handschlag zwischen US-General Hodges und Generalleutnant Bohrer.

    Atlantic Resolve - bald geht es los

    Unser Ziel ist es, transparent zu sein und Vertrauen aufzubauen – auf Seiten unserer Partner, aber vor allem auch auf Seiten der Region, in der wir uns im Januar bewegen.“ Und diese Region erstreckt sich immerhin von Bremerhaven bis nach Polen! Quer durch den Norden Deutschlands verlegt die US Army im Januar 2017 rund 4.000 Soldatinnen und Soldaten sowie 2.000 Fahrzeuge und schweres Gerät.


  • gesicherter US-amerikanischer Soldat arbeitet an einer gespannten Kette

    Atlantic Resolve - Vorbereitungen in Garlstedt und Colorado Springs

    Nahezu zeitgleich starten an der Logistikschule der Bundeswehr im norddeutschen Garlstedt und im etwa 8.000 Kilometer entfernten US-amerikanischen Colorado Springs die Vorbereitungen für die Übung Atlantic Resolve. Ohne die Fähigkeiten der Streitkräftebasis wäre eine Übung solcher Größenordnung kaum vorstellbar.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 16.08.17 | Autor: 


http://www.streitkraeftebasis.de/portal/poc/streitkraeftebasis?uri=ci%3Abw.skb_piz.servic.archiv.2017.januar&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB040000000001%7CAHBE82104DIBR