Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Kompetenzen > Sport > Militärische Fußmärsche > Oderlandmarsch 

Oderlandmarsch

Ein Gruppe glücklicher Soldaten während eines Marsches

Die deutsch-polnische Grenze entlang der Oder und der Neiße ist mehr als eine Linie auf einer Karte oder die Trennung zweier Staaten. Sie ist in den letzten Jahren zum verbindenden Element zwischen Nachbarn geworden. Diese Auffassung teilten schon 1995 die Bundeswehr in Brandenburg und die polnischen Streitkräfte in Zielona Gora. Man wollte Gemeinsamkeiten finden und festigen – und erfand einen Wettkampf, genannt „Oderlandmarsch“.

Der Oderlandmarsch etablierte sich und wurde einer der deutsch-polnischen Angelpunkte in Brandenburg. Es kamen andere Nationen sowie die „Blaulichtorganisationen“ hinzu. Das Gemeinschaftsgefühl wuchs. Und jetzt ist auch die Bevölkerung mit dabei. Die Entwicklung des Oderlandmarsches vom militärischen Wettkampf zum Erlebnis für alle ist noch lange nicht abgeschlossen. Seien Sie ein Teil dieser erfolgreichen Geschichte.

Oderlandmarsch 2016

  • Blick auf die Ruine der Stadt- und Hauptkirche von Gubin.

    Wettkampf in Freundschaft – Oderlandmarsch 2016

    Gemeinsam mit seinem polnischen Partnerkommando veranstaltete das Landeskommando Brandenburg am letzten Juni-Wochenende den diesjährigen „Oderlandmarsch“. Die Veranstaltung vereinte in der Oder-Neiße-Region rund 200 Teilnehmer aus drei Nationen. Sie beinhaltete aber nicht nur einen Marsch und eine Fahrradtour, sondern auch ein Fest, zu dem die Bundeswehr die Gubener Bürger eingeladen hatte.


  • Soldaten verschiedener Nationen gehen einen Weg entlang.

    Oderlandmarsch 2016 wirft seine Schatten voraus

    Das deutsch-polnische Organisationsteam des Oderlandmarsches hat mit den ersten Schritten für das Jahr 2016 begonnen. Der Oderlandmarsch 2016 wird vom 24. Juni bis zum 26. Juni 2016 stattfinden.


Oderlandmarsch 2015

  • Soldat lehnt seinen Kameraden gratulierend an seine Brust an.

    Gesichter des Oderlandmarsches 2015

    Sie überwanden Grenzen, Brücken und Barrieren – und wurden mit Emotionen belohnt: Rund 400 Frauen und Männer nahmen am 20. Oderlandmarsch entlang der deutsch-polnischen Grenze teil. Ob als Team oder einzeln, zu Fuß oder mit Fahrrad, aus Deutschland, Tschechien oder den USA – die Marschteilnehmer kamen auf ihre Kosten. Die Impressionen dazu finden Sie hier in unserer Bildergalerie „Gesichter des Oderlandmarsches 2015“.


  • Soldaten unterschiedlicher Nationen stehen in Formation.

    Mission: Grenzen überwinden

    Der „20. Oderlandmarsch“ lockte am 20. Juni 400 Männer und Frauen an die deutsch-polnische Grenze. Neben Angehörigen der Bundeswehr, nahmen Soldaten aus Polen, Tschechien und den Vereinigten Staaten teil. An den sportlich-militärischen Wettkämpfen beteiligten sich zudem die „Blaulicht“-Organisationen und – zum ersten Mal – die breite Bevölkerung.


  • Soldaten marschieren auf einer Straße.

    Oderlandmarsch Juni 2015: Abwechslung auf ganzer Strecke

    Der Oderlandmarsch am 20.06.2015 ist für die Teilnehmer, aber auch für Besucher und Zuschauer ein spannendes Erlebnis. Nicht nur die Natur der Region gibt es zu entdecken, es wird auch ansonsten viel geboten.


Bildergalerien


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 15.07.16 | Autor: 


http://www.streitkraeftebasis.de/portal/poc/streitkraeftebasis?uri=ci%3Abw.skb_piz.uleist.sport.mil_fussmarsch.olm