Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Service > Archiv > 2018 > Juli 

Juli

Wer, was, wann, wie, wo - Die Nachrichten, Berichte und Reportagen der Streitkräftebasis aus Juli 2018 auf einen Blick.

  • uniformierte Teilnehmer marschieren Richtung Zielbanner

    337 von 339 Nimwegen-Marschierern im Ziel!

    Am 20. Juli endete mit dem Marsch über die Via Gladiola für 337 von 339 Marschteilnehmern der 61. Nimwegendelegation der Deutschen Bundeswehr der 102. Vier-Tage-Marsch nach 160 Kilometern im niederländischen Nimwegen.


  • Soldat bedankt sich mit einem Händedruck bei einer Soldatin

    Deutsches Rastplatz-Team an Lebensrettung beteiligt

    Spontan und professionell agieren zu können, sind besondere Fähigkeiten der Soldaten der Bundeswehr. Das galt auch für ein Ratsplatz-Team der 61. Nimwegendelegation in der Nacht des 18. Juli in besonderer Weise. Die Soldaten der Bundeswehr wurden zum Unfall eines Fahrradfahrers hinzugerufen.


  • Gruppenbild mit Soldaten und Zivilisten in militärischer Uniform

    Den militärischen Führungsprozess kennenlernen

    Mit den Worten: „Wer arbeitet, kann nicht führen!“, leitete Oberleutnant Thomas Heinl, der Projektoffizier (PO) und Zugführer der Luftwaffensicherungstruppe den Workshop ein. 13 Zivilisten und drei Soldaten waren zusammen mit den Lehrgangsleitern, Fregattenkapitän Ralf Schrödinger und Prof. Dr. Michael Schmidt von der Steinbeis Hochschule Berlin von Montag, den 16.07., bis Dienstag, den 17.07., ins Luftwaffenausbildungsbataillon nach Germersheim gekommen. Der zweitägige Workshop beinhaltete die Grundsätze des militärischen Führens und den Schwerpunkt „Führen unter Unsicherheit/Risiko“.


  • Mehrere Solaten maschieren grüßend an Zuschauern vorbei

    61. Nimwegen-Delegation der Bundeswehr fit für 4x40 Kilometer!

    Vom 9. bis 13. Juli befanden sich knapp 450 Soldaten der 61. Nimwegen-Delegation der Bundeswehr im niedersächsischen Gifhorn. Hier schlossen sie die Vorbereitung auf die Teilnahme am 102. Vier-Tage-Marsch (4daagse) im niederländischen Nimwegen ab. Höhepunkt der Woche war der sogenannte „Gifhorntag“ am 12. Juli.


  • Feldjäger und Dienstfahrzeug am Straßenrand vor der Hochstaufen-Kaserne. Hägglund fährt vorbei.

    Feldjäger-Einsatz in Oberbayern

    Feldjägerstreifen begleiten in Südostbayern die Gefechtsübung „Berglöwe“ der Gebirgsjägerbrigade 23: Der militärische Verkehrsdienst steht dabei im Vordergrund. Die Soldaten des Feldjägerregiments 3 sind dort zwei Wochen lang im Einsatz.


  • Fünf Männer in Sportanzug stehen nebeneinander

    Maritimer Fünfkampf: Bis an die physische und psychische Grenze

    Es heißt Fünfkampf, Maritimer Fünfkampf, um genau zu sein. Aber bei diesem Hochleistungssport ist wohl eher die Zahl drei bestimmend: Drei Tage lang kämpften Athleten in Eckernförde bis zum wirklich letzten Rest ihrer physischen und psychischen Leistungsfähigkeit. Und organisiert haben dieses sportliche Mega-Event „CISM Open European Cup 2018“ genau drei Personen – an ihrer Spitze Matthias Wesemann, Hauptbootsmann, Trainer und Leiter der Sportfördergruppe der Marine in Eckernförde, außerdem selbst Weltrekordhalter.


  • Zwei Soldaten reichen sich die Hand

    Soldaten mit mehr als 1000 Einsatztagen ausgezeichnet

    Am 27.06.2018 führte das Zentrum Zivil-Militärische Zusammenarbeit der Bundeswehr (ZentrZMZBw) den zweiten Quartalsappell dieses Jahres durch. Grund dafür waren zahlreiche Auszeichnungen, Beförderungen, Verabschiedungen von Soldaten sowie eine Auswertung des vergangenen Quartals.


  • Soldaten vor einer Litfaßsäule unterhalten sich

    5. (Aus)Bildungskongress der Bundeswehr

    (Aus)Bildung neu denken. Auf dem Weg zu einer neuen Ausbildungskultur im Spiegel von beruflicher Identität, künstlicher Intelligenz und Existenzsicherung.


  • Precise Response 2018

    Zum 15. Mal findet die NATO-Übung Precise Response in der kanadischen Prärie statt, bei der neben anderen Nationen die Bundeswehr die Fähigkeit zur Abwehr atomarer, biologischer und chemischer Gefahren trainiert.  60 Soldatinnen und Soldaten der ABC-Abwehrtruppe und des Sanitätsdienstes trainieren drei Wochen lang mit internationalen Partnern.


  • Ein Hubschrauber der Löschwasser versprüht

    Bundeswehr kämpft gegen Waldbrand

    Die Einsätze von Hubschraubern der Bundeswehr zur Bekämpfung der Waldbrände im Nordosten Deutschlands sind vorerst beendet. Nach Löschflügen in der vergangenen Woche in Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern waren Kräfte der in Holzdorf stationierten Lufttransportgruppe 64 (LTGrp 64) zuletzt in der Lieberoser Heide im Süden Brandenburgs aktiv. Hier standen 80 Hektar Wald in Flammen. Inzwischen sind die Brände gelöscht.


Seiten  | 1 | 2 | blättern »


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 02.07.18 | Autor: 


http://www.streitkraeftebasis.de/portal/poc/streitkraeftebasis?uri=ci%3Abw.skb_piz.servic.archiv.2018.juli