Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Service > Archiv > 2016 > November 

November

Wer, was, wann, wie, wo - Die Nachrichten, Berichte und Reportagen der Streitkräftebasis aus November 2016 auf einen Blick.

  • Gruppenfoto

    Wir sind iM EINsatz: Militärpolizisten auf der Fregatte

    Von Afrika bis zum Kosovo, auf zwei Weltmeeren und in Afghanistan: In unterschiedlichen Einsatzgebieten leisten unsere Soldaten täglich ihren Dienst. Doch was tun sie genau vor Ort? Was ist ihre spezielle Aufgabe? Was bewegt sie, was treibt sie an? In der Serie „Mein Einsatz“ stellen wir einige von ihnen ganz persönlich vor.


  • Soldaten in verschiedenen Uniformen

    Praxis der Agenda Attraktivität: Auf dem richtigen Weg

    Mit der Agenda „Bundeswehr in Führung – Aktiv. Attraktiv. Anders” will Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen die Truppe zu einem der attraktivsten Arbeitgeber Deutschlands machen. Laut einer aktuellen Personalumfrage bekommt die Truppe in puncto Attraktivität nun ein gutes Zeugnis.


  • Ein Saal voller Tanzpaare und eine Band auf der Bühne

    Eine rauschende Ballnacht

    Der Ball der Streitkräftebasis fand zum vierten Mal im Bonner Hotel Maritim statt. Eingeladen hatte der Inspekteur der Streitkräftebasis, Generalleutnant Martin Schelleis.


  • Drei Männer am Rand eines Fußballfeldes

    Game of Remembrance - Deutsche und britische Auswahlmannschaften treffen in Burton aufeinander

    Ein weiteres historisches Benefizspiel der Bundeswehr-Fußball-Nationalmannschaft (BFN) wurde am Mittwoch, 16. November 2016 in Burton (nähe Stafford) unter den Augen von Sir Bobby Charlton, General Pope (Deputy Chief of the General Staff) und General Bohrer (Stellvertreter des Inspekteurs Streitkräftebasis) ausgetragen. Dieses Spiel erinnerte an die „verlustreichste“ Schlacht an der Somme vor 100 Jahren.


  • Ein Politiker und ein Feuerwehrmann im Gespräch mit zwei Soldaten

    Katastrophenschutzübung: Bundeswehr als Helfer in der Not

    Mit TERREX 2016 setzte das Landeskommando Rheinland-Pfalz seine Übungen zum Themenkomplex „Hilfeleistungen der Bundeswehr im Katastrophenfall und bei Großschadensereignissen“ fort. Insgesamt 100 Soldaten und 30 Mitarbeiter ziviler Katastrophenschutzorganisationen waren vom 17. bis 19. November in Mainz dabei, darunter auch Vertreter der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule.


  • Eine Soldatin mit einem Mann im Gespräch

    Ich bin iM EINsatz: Beraterin mit „Nebenjob“

    „Moin, moin“, ich bin Kapitänleutnant Kinga D., 31 Jahre alt und ein waschechtes Nordlicht. Anstatt dieses vertrauten, norddeutschen Grußes musste ich mich in meinem ersten Auslandseinsatz schnell an das in Afghanistan zur Begrüßung übliche „Salam“ gewöhnen. In Deutschland bin ich Analystin am Zentrum Operative Kommunikation der Bundeswehr in Mayen.


  • Zwei Fäuste für ein Hallelujah

    Oberfeldwebel Ronny Beblik ist das Stehaufmännchen unter den deutschen Boxern.


  • Eine Menschengruppe.

    Besuch aus dem Bundestag

    Mit welchen Kompetenzen wartet die Streitkräftebasis auf? Am 7. November besuchte der Verteidigungsausschuss des Deutschen Bundestages bei einer auswärtigen Sitzung die Streitkräftebasis in Burg bei Magdeburg. In der Clausewitz-Kaserne informierten sich die Abgeordneten über multinationale Führung, Logistik und Nationale Territoriale Aufgaben der Bundeswehr. Dabei ging es auch um die Zusammenarbeit der Bundeswehr mit zivilen Partnern wie Polizei, Deutschem Roten Kreuz und Feuerwehr.


  • Speedskater auf einer künstlichen Bahn.

    Highspeed auf acht Rollen

    Die Sportförderung der Bundeswehr hält auch Stellen für exotische Sportarten bereit. Einer dieser Exoten ist Hauptgefreiter Thimo Kießlich, der derzeit einzige geförderte Inline-Speedskater in der Bundeswehr. Er will als Inline-Speedskater ganz nach oben.


  • Soldat mit Minenspürhund an der Leine.

    Hallo, hier ist wieder Euer Dexter
    (Hej här är återigen din Dexter)

    Diesmal melde ich mich nämlich aus dem wunderschönen, herbstlichen Schweden! Das war echt eine lange Reise, die uns von Ulmen an das „Swedish Armed Forces Dog Training Center“ (auf schwedisch: „Försvarsmaktens hundtjänstenhet“) nach Märsta geführt hat.


Seiten  | 1 | 2 | blättern »


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 15.02.18 | Autor: 


http://www.streitkraeftebasis.de/portal/poc/streitkraeftebasis?uri=ci%3Abw.skb_piz.servic.archiv.2016.november