Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Service > Archiv > 2016 > Juli 

Juli

Wer, was, wann, wie, wo - Die Nachrichten, Berichte und Reportagen der Streitkräftebasis aus Juli 2016 auf einen Blick.

  • Basketballspielerinnen im Kampf um den Ball

    Basketballerinnen erreichen den fünften Platz bei der Militärweltmeisterschaft in den USA

    Zum zweiten Mal wurde Ende Juli die „CISM World Women's Basketball Championship“ ausgetragen. In diesem Jahr ging es für die sechs teilnehmenden Nationen nach Kalifornien auf die „US Marine Corps Base Camp Pendleton“.


  • Marschieren Menschen am Start

    Niederländischer König empfängt Soldaten des Logistikbataillons 171 aus Burg nach größtem Volksmarsch der Welt

    Der „Vier-Tage-Marsch“ in Nimwegen feiert hundertjähriges Bestehen mit Burger Beteiligung.


  • Eine Gruppe von Soldaten in pinken T-Shirts. Sie heben ihre Arme

    Juhu! Mit Kameradschaft und Kampfgeist ins Ziel des 100. „Nimwegenmarsches“

    Temperaturen bis zu 35 Grad, dazu hohe Luftfeuchtigkeit – dennoch: 347 der 350 Soldaten der Bundeswehr-Delegation erreichten ihr Ziel. Beim 100. Vier-Tage-Marsch im niederländischen Nimwegen legten sie vier mal 40 Kilometer an vier Tagen zurück! Mit 99 Prozent Erfüllungsquote ein super Ergebnis! Gemeistert wurde der größte Volksmarsch der Welt vor allem durch den tollen Teamgeist und die Kameradschaft.


  • Ein Auszubildender sitzt auf einem Motorrad und der Fahrlehrer steht daneben

    Allein in Kümmersbruck

    In 20 Kraftfahrausbildungszentren der Bundeswehr werden Fahrschüler in den Dienstfahrerlaubnisklassen für PKW und LKW ausgebildet. Das Kraftfahrausbildungszentrum im bayerischen Kümmersbruck ist das Einzige für Motorräder.


  • Ein Soldat in Tarnuniform vor einer offenen Landschaft

    Kommandant Pierschel: „Der Truppenübungsplatz Oberlausitz ist deutschlandweit einzigartig!“

    Seit zwei Jahren ist Oberstleutnant René Pierschel Kommandant des Truppenübungsplatzes Oberlausitz. Hier trainieren deutsche und ausländische Truppen. Pierschel wacht nicht nur über die Übungsmöglichkeiten, sondern auch über eine einzigartige Kooperation mit dem Braunkohle-Bergbau: eine Art Tauschgeschäft, bei dem beide Parteien Flächen zur Nutzung abtreten. Im Gespräch berichtet er von den Vorteilen dieser besonderen Zusammenarbeit, dem Ausbau des Platzes und von majestätischen Seeadlern.


  • Leinhos im Gespräch

    Cyberabwehr – das Schaffen von Notwendigem

    Mit ihren Plänen zur Bündelung der Cyber- und IT-Fähigkeiten hat Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen im April die Aufstellung eines neuen Organisationsbereichs bekannt gegeben: Cyber- und Informationsraum (CIR). Es ist die Bündelung schon bestehender digitaler Kräfte und deren Aufwuchs.


  • Eine Frau und ein Mann sitzen nebeneinander

    Garden der Welt - Teil 1: Die britische Queen's Guard

    Das Wachbataillon beim Bundesministerium der Verteidigung ist ein einzigartiger Verband innerhalb der Bundeswehr. Seine Hauptaufgabe ist der Protokollarische Ehrendienst mit vielen eigenen Regeln, Traditionen und Besonderheiten. Wie aber ist das in anderen Ländern? Was sind Unterschiede und Gemeinsamkeiten? „Nulli secundus“ statt „Semper talis“? - Wir beginnen mit der britischen Queen's Guard.


  • Soldaten marschieren durch einen Torbogen.

    Jubiläum: 100 Mal 4-Daagse in Nijmegen

    Der erste Vier-Tage-Marsch fand vom 1. bis 4. September 1909 statt und geht auf den Arnheimer Leutnant Viehoff zurück. Zur Sportförderung in den Niederlanden um die Jahrhundertwende organisierte man einen Marsch zu Fuß. Mit der Gründung des „Nederlandse Bond voor Lichamelijke Opvoeding“ (NBvLO) wurde die Idee umgesetzt. Aus 13 verschiedenen Orten starteten am 1. September 316 Teilnehmer, um über vier Tage nach Breda zu marschieren. Bereits im Oktober 1909 erteilte die niederländische Königin Wilhelmina die Erlaubnis, das Marschabzeichen des Vier-Tage-Marsches an der Uniform zu tragen. Seit 1925 findet der mittlerweile weltweit größte Volksmarsch in Nimwegen statt. Die Bundeswehr nimmt seit 1957 und kurz damit nach ihrer Aufstellung mit einer Delegation teil.


  • Soldaten im Einsatz laufen nebeneinander her

    Inspekteur der Streitkräftebasis besucht deutsches MINUSMA-Kontingent in Gao

    Der Inspekteur der Streitkräftebasis, Generalleutnant Martin Schelleis, besuchte vom 13. bis 15. Juli das 2. Deutsche Einsatzkontingent ASIFU-MINUSMA im nordmalischen Gao. Obgleich der Besuch natürlich dem gesamten Kontingent galt, lag der Schwerpunkt des Interesses bei den Angehörigen der Streitkräftebasis und ihrem Beitrag zur Mission der Vereinten Nationen.


  • Oberstleutnant Müller im Porträt

    Der Beauftragte für die IT-Sicherheit: „Der Nutzer ist die menschliche Firewall“

    Oberstleutnant Frank Müller ist Dezernatsleiter IT-Sicherheit im Kommando Territoriale Aufgaben der Bundeswehr in Berlin. Er ist Sicherheitsbeauftragter für Informationstechnik, in Kurzform: IT-SiBe. Was sich hinter seiner Aufgabe genau verbirgt, wie und mit wem er sie umsetzt, erzählt er im Interview.


Seiten  | 1 | 2 | blättern »


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 15.02.18 | Autor: 


http://www.streitkraeftebasis.de/portal/poc/streitkraeftebasis?uri=ci%3Abw.skb_piz.servic.archiv.2016.juli