Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Service > Archiv > 2015 > September 

September 2015

Wer, was, wann, wie, wo - Die Nachrichten, Berichte und Reportagen der Streitkräftebasis aus September 2015 auf einen Blick.


  • Leereintrag
  • Fahrzeuge fahren aus einer großen Fähre heraus

    Von Emden nach Spanien: Trident Juncture startet für die Logistiker

    Der Hafen im ostspanischen Sagunto gleicht einem Bienenstock: Die Wege von Bundeswehrsoldaten in Neon-Warnwesten, spanischer Polizei in schwarzer Uniform und Hafenarbeitern in blauen Latzhosen kreuzen sich vor dem dänischen Transportschiff „Ark Futura“.


  • Ein Soldat spricht zu seinem Auditorium.

    „Post ISAF“ - Im Dialog über die Zukunft der Bundeswehrlogistik

    Am 15. und 16. September veranstaltete die Studiengesellschaft der Deutschen Gesellschaft für Wehrtechnik mbH, in Erfurt ein Forum zum Thema „Das logistische System der Bundeswehr Post-ISAF“. Unter der fachlichen Leitung von Generalmajor Hans-Erich Antoni, Kommandeur des Logistikkommandos der Bundeswehr, erörterten militärische Vertreter aus dem In- und Ausland sowie Partner aus Industrie und Wirtschaft den aktuellen Sachstand, Perspektiven und künftige Herausforderungen.


  • Ein Soldat sitzt am Schreibtisch.

    Aus dem Alltag eines Gefahrgutbeauftragten

    Hauptmann Frank Junga, Leiter Betriebsführung im Materiallager Karlsruhe, hat einen sehr anspruchsvollen Nebenjob: Er ist Gefahrgutbeauftragter für das Materialdepot Darmstadt, das ab Oktober Bundeswehrdepot Süd heißen wird. Jungas Tätigkeit ist nichts für schwache Nerven. Denn es gilt, fachliche Auseinandersetzungen mit höheren Vorgesetzten durchzustehen und im Namen der Sicherheit Entscheidungen zu treffen.


  • Ein Soldat steht in einer Halle voller LKWs.

    Aus dem Alltag eines Gefahrgutbeauftragten

    Hauptmann Frank Junga, Leiter Betriebsführung im Materiallager Karlsruhe, hat einen sehr anspruchsvollen Nebenjob: Er ist Gefahrgutbeauftragter für das Materialdepot Darmstadt, das ab Oktober Bundeswehrdepot Süd heißen wird. Jungas Tätigkeit ist nichts für schwache Nerven. Denn es gilt, fachliche Auseinandersetzungen mit höheren Vorgesetzten durchzustehen und im Namen der Sicherheit Entscheidungen zu treffen.


  • Hier steht, was auf dem Bild zu sehen ist.

    Olympia für Soldaten

    In Mungyeong treffen sich mehr als 8000 Sportler aus über 100 Ländern zu Wettkämpfen in 24 Sportarten auf Topniveau und die Möglichkeit, neue Weltrekorde aufzustellen. Nein, die Rede ist nicht von den Olympischen Spielen, sondern von den Military World Games 2015. Bei dem Großevent des CISM, dem weltweiten Militärsportverband, kämpfen vom 2. bis 11. Oktober ­Soldaten aus allen Kontinenten unter dem Motto „Friendship together, Peace forever“ im südkoreanischen Mungyeong um Medaillen und Ehre.


  • Ein Radpanzer auf einer nassen Fahrbahn.

    Video: Den Fuchs fest im Griff

    Mit seinen bis zu 23 Tonnen Gewicht und 320 Pferdestärken ist der Fuchs eines der „Lastentiere“ der Bundeswehr. Der Transportpanzer hat sich in den Auslandseinsätzen bewährt. Doch um ihn in jeder Situation fest im Griff zu haben, benötigt sein Fahrer ein zusätzliches Fahrsicherheitstraining.


  • Soldaten marschieren. Der Vorderste hält eine Deutschlandflagge.

    „Im Gleichschritt, Marsch!“ 70 Teilnehmer starten beim 1. Bremer Marsch

    Die Bürger der östlichen Wesermarsch zwischen Bremerhaven und Sandstedt staunten nicht schlecht, als am Samstag dem 5. September mehr als 70 Soldaten auf dem Deich entlang der Weser, einzeln oder in Gruppen, zu sehen waren.


  • Ein Bundeswehrfahrzeug auf einer Hebebühne in einer Halle

    Video: Werkstatt für die Bundeswehr

    Es ist die größte Autowerkstatt der Bundeswehr für gepanzerte und ungepanzerte Radfahrzeuge. Bis zu 10.000 Einzelteile lagern in den Regalen des Mechatronikzentrums in Jülich. In dieser Dienststelle der Streitkräftebasis können in einer eigene Fertigungsabteilung weitere Teile und sogar spezielle Werkzeuge selbst hergestellt werden.


  • Soldaten bauen ein Zelt auf.

    Flüchtlinge in Deutschland: Die Bundeswehr hilft

    Als eine „große gesamtgesellschaftliche Aufgabe“ hat Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen die Unterbringung von Flüchtlingen bezeichnet und hierbei eine „maximale Kulanz“ der Bundeswehr zugesagt. Diese unterstützt mit Unterkünften, denn daran mangelt es besonders.


  • Fallschirmspringer der Sportfördergruppe posieren vor Flugzeug

    Medaillenregen bei Europameisterschaften

    Die Altenstädter Fallschirmspringer erzielen großartige Erfolge bei Meisterschaften Ende August 2015 in Bulgarien. Die Sportsoldaten der Streitkräftebasis gehören der Sportfördergruppe aus Altenstadt an. Diese ist seit dem Jahr 2015 dem Landeskommando Bayern unterstellt und bildet die dritte Sportfördergruppe neben den beiden aus Bischofswiesen und Neubiberg.


Seiten  | 1 | 2 | blättern »


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 01.07.16 | Autor: 


http://www.streitkraeftebasis.de/portal/poc/streitkraeftebasis?uri=ci%3Abw.skb_piz.servic.archiv.2015.september