Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Service > Archiv > 2015 > Mai 

Mai 2015

Wer, was, wann, wie, wo - Die Nachrichten, Berichte und Reportagen der Streitkräftebasis aus Mai 2015 auf einen Blick.


  • Leereintrag
  • Mehrere Zweier Kajaks fahren einen Wettbewerb gegeneinander.

    Spitzensportler – Attraktiv für Außen- und Innenwirkung sowie Personalgewinnung

    Die Bundeswehr übernimmt neben der Bundespolizei und dem Zoll mit über 740 Stellen in der Streitkräftebasis fast Dreiviertel von knapp 1.000 staatlichen Förderstellen. Diese stehen seit 1968 auf Grund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages zur Verfügung. Sportsoldaten sind auch beim Deutschen Kanu-Verband (DKV) vertreten. In der Mannschaft für den Sprint-Kanu-Weltcup vom 21. bis 24. Mai in Duisburg befanden sich neun Soldatinnen und Soldaten. Admiral Nielson, Inspekteur der Streitkräftebasis, sprach mit den Sportlern, ihren Trainern und den Verbandsfunktionären. Ein Höhepunkt seines Besuchs war die Medaillen-Verleihung an die Gewinner des Zweier-Kajak Wettbewerbs der Männer auf der 200-Meter Sprint-Strecke. Unter den Ausgezeichneten waren die amtierenden Europameister Oberfeldwebel Roland Rauhe und Hauptgefreiter Tom Liebscher als Zweitplatzierte.


  • Ein Radpanzer weicht auf nasser Straße einem Hindernis aus

    Der mit dem Fuchs fährt

    Das Kraftfahrausbildungszentrum in Baumholder ist die einzige Einrichtung der Bundeswehr für die Ausbildung auf dem Transportpanzer Fuchs. Hier lernt der Fahrer, den Radpanzer in Grenzsituationen zu beherrschen. Vor der Prüfung müssen die Soldaten zum Fahrsicherheitstraining.


  • Person steht vor mehreren sitzenden Personen und hält einen Vortrag

    Auswertegespräch Wehrmaterial 2015

    Die Bundeswehr setzt höchste Anforderungen an ihr Material. Vor allem im Einsatz muss es sich bewähren. Zum Erfassen von Verbesserungsvorschlägen haben sich vom 19. bis 21. Mai mehr als 150 Vertreter der Streitkräftebasis, des Heeres, des Bundesamtes für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr sowie der Industrie an der Logistikschule der Bundeswehr in Garlstedt beraten.


  • Menschen laufen über Strandpromenade.

    Stresstest für 475 Paar Stiefel im belgischen Blankenberge

    Vom 21. bis 24. Juli findet im niederländischen Nimwegen der 99. Vier-Tage-Marsch statt. Zum 58. Mal wird eine offizielle Delegation der Bundeswehr teilnehmen. Diese wird vom Landeskommando Niedersachsen, einer Dienststelle der Streitkräftebasis, auf den Marsch vorbereitet. „Mit einer Rekordanmeldung von 750 aktiven Soldatinnen und Soldaten sowie Reservisten für 300 Delegationsplätze ist der Start gelungen“, betont der Delegationsleiter Oberstleutnant Mathias Himpler. 475 „Paar Stiefel“ nebst Trägern traten beim ersten Vorbereitungsmarsch im belgischen Blankenberge zum Stresstest an. Beim Zwei-Tage-Marsch von Flandern mussten 75 Marschkilometer bewältigt werden.


  • Ein Segelflugzeug in der Luft.

    Segelfliegen bei der Bundeswehr

    Seit Anfang des Jahres gibt es wieder eine Sportfördergruppe Segelfliegen bei der Bundeswehr. Im saarländischen Lebach gehen vier Sportsoldaten ihrer Leidenschaft für das Fliegen nach, schrauben an ihren Flugzeugen und üben für den nächsten Wettkampf.


  • Eine Radiosonde in den Händen eines Soldaten.

    Die Wetterfrösche der Bundeswehr

    Wie wird morgen eigentlich das Wetter? Diese alltägliche Frage hat beinahe existenziellen Charakter. Denn von der Antwort hängt nicht nur ab, welche Kleidung man wählt, sondern weiterführend auch, ob Luftfahrzeuge starten oder landen können. Bei der Bundeswehr beschäftigt sich das Zentrum für Geoinformationswesen unter anderem mit dem Einfluss des Wetters und dessen weltweiter Entwicklung. Die Mitarbeiter beraten nicht nur Piloten über das aktuelle Flugwetter, sondern sorgen mit ballistischen Berechnungen auch dafür, dass die Artillerie meist schon mit dem ersten Schuss einen Treffer landet.


  • Soldat und Zivilist schütteln sich die Hände.

    Streitkräftebasis und Wirtschaft gehen neue Wege

    Bundeswehr und Wirtschaft arbeiten immer häufiger zusammen. Die Streitkräftebasis als zentraler Dienstleister der Bundeswehr im Einsatz, bei Übungen und im Grundbetrieb ist dabei besonders auf die Kooperation mit Unternehmen angewiesen. Bei der Klausurtagung der Streitkräftebasis mit der Wirtschaft am 19. Mai in Berlin haben Offiziere des zweitgrößten Organisationsbereichs der Bundeswehr und Manager der Wirtschaft nun „Nägel mit Köpfen“ gemacht.


  • Ein Soldat in einem Gespräch mit einem anderen

    Interview: Innere Führung muss erlebbar sein

    Generalmajor Jürgen Weigt ist seit 2013 Kommandeur des Zentrums Innere Führung. Die Dienststelle, die seit ihrer Aufstellung im Jahre 1956 untrennbar mit dem Leitbild vom Staatsbürger in Uniform verbunden ist, hat mit der Neuausrichtung der Bundeswehr umfangreiche Veränderungen erfahren.


  • Ein Soldat an einer Pipeline

    Video: Treibstoff läuft – Pioniere an der Pipeline

    Ohne Kraftstoff läuft in modernen Streitkräften nichts. Die Spezialpioniere aus Husum sorgen dafür, dass er auch dort ankommt, wo er benötigt wird.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 01.07.16 | Autor: 


http://www.streitkraeftebasis.de/portal/poc/streitkraeftebasis?uri=ci%3Abw.skb_piz.servic.archiv.2015.mai