Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Service > Archiv > 2015 > März 

März 2015

Wer, was, wann, wie, wo - Die Nachrichten, Berichte und Reportagen der Streitkräftebasis aus März 2015 auf einen Blick.


  • Leereintrag
  • Sportler im Portrait.

    „Super in Form mit Reserven nach oben“

    Ruhpolding. Neben Cheftrainer Mark Kirchner ist er der zweite Mann im Weltcupteam der deutschen Biathlon-Männer. Hauptfeldwebel Andreas Stitzl ist seit einem Jahr Co-Trainer und betreut die Biathleten. Im Interview verrät der 41-Jährige der Sportfördergruppe Bischofswiesen, warum die Deutschen diese Saison so gute Leistungen erbracht haben.


  • Team-Foto von Sportlern.

    Höchstleistungen in Kalifornien

    Deutschland nahm mit sechs Athleten an den United States Marine Corps Paralympic Style Trials (USMC Trials) teil. Das Besondere: Alle Sportler die im kalifornischen Pendleton antraten, sind infolge von Einsätzen, Krankheiten oder Unfällen gesundheitlich eingeschränkt – was sie nicht von sportlichen Leistungen und Wettkampfgeist abhält.


  • Heeres- und Luftwaffenuniform von Militärmusikern

    Militärmusiker lassen „die Hüllen fallen“!

    Mit Wirkung zum 1. April wird das Wehrbereichsmusikkorps III aus Erfurt vom Heeres- zum Luftwaffenmusikkorps. Um diese strukturelle Veränderung auch der Öffentlichkeit nahezubringen, nutzte das Ensemble ein Benefizkonzert im Rahmen der Aktion „Thüringen Hilft!“ Veranstaltet wurde der Abend von der „Thüringer Allgemeine“ im Erfurter Kaisersaal am Donnerstag, den 26. März. Was keiner ahnte: Zur Hälfte des Konzertes ließ das gesamte Orchester die „Hüllen fallen“ und präsentierte sich kurz darauf im neuen Gewand.


  • Weltmeister Kevin Korona auf der Übungsstrecke in Bischofswiesen

    Im Team zur Medaille

    Es hat sich gelohnt, das Training im letzten halben Jahr in der Sportfördergruppe Bischofswiesen vom Landeskommando Bayern. Nach der Enttäuschung in Sotschi 2014, kämpfte sich das deutsche Team während der Bob und Skeleton WM 2015 in Winterberg erfolgreich nach oben. Der Obergefreite der Reserve Kevin Korona und Feldwebel Gregor Bermbach erzählen über ihren Weg zu ihren Medaillen.


  • Soldaten, die Zeugnisse halten, springen vor Freude in die Höhe

    Berufsabschluss zum Fachlageristen: Diese Soldaten sind jetzt offiziell vom Fach!

    Aufgerüstet für den Arbeitsmarkt: In einem bundesweit einzigartigen Pilotprojekt haben neun Zeitsoldaten des Logistikbataillons 161 Delmenhorst (LogBtl 161) einen anerkannten Berufsabschluss als „Fachlagerist“ erworben. Der Modellversuch ist ein „gelungenes Beispiel für Teamarbeit“, sagt Projektleiter Hauptmann Felix Ahlbrecht vom Bildungszentrum der Bundeswehr (BiZBw). Denn: Neben dem BiZBw waren auch die Streitkräftebasis, mit der Logistikschule der Bundeswehr (LogSBw) sowie dem LogBtl 161, und die Industrie- und Handelskammer (IHK) Stade beteiligt.


  • Eisschnellläufer in Aktion

    Mit Bundeswehrsportlern erfolgreich: ISU-Weltcup-Finale in Erfurt.

    Unter den Augen „ihres“ Inspekteurs der Streitkräftebasis Vizeadmiral Manfred Nielson feierten die Wintersportler der Bundeswehr beachtliche Erfolge.


  • Ein Tablet, auf dessen Bildschirm die reale Szene im Raum zu sehen ist

    Mit Kopfhörern und Tablet auf den Spuren des weltweiten Waffenhandels

    Im Multi-Player-Video-Stück „Situation Rooms“ können 20 Besucher im Militärhistorischen Museum der Bundeswehr in Dresden interaktiv eintauchen in die Welt des weltweiten Waffenhandels, seiner Finanzierung und Folgen.


  • Eine Personengruppe im Gespräch

    Netzwerker und Seismographen: Die Interkulturellen Einsatzberater

    Eine Hürde für die Umsetzung eines militärischen Auftrages in modernen Einsatzszenarien sind die Unterschiede zwischen den Kulturen. Experten der Bundeswehr sind dafür ausgebildet, diese zu kennen und zu berücksichtigen.


  • Ein Bundeswehr-LKW fährt durch Schlamm

    Frisch bei der Truppe eingetroffen – Der neue gepanzerte „IVECO Trakker“

    Die Fahrlehrer des Kraftfahrausbildungszentrums Burg sind deutschlandweit die Ersten, die mit dem neuen Transportfahrzeug der Bundeswehr ausgestattet sind. Auf dem Truppenübungsplatz Altengrabow im Norden Sachsen-Anhalts haben die Fahrprofis ihren neuen Vierachser im Gelände auf Herz und Nieren geprüft und bis ins letzte Detail gecheckt. Anfang März startet in Burg die Ausbildung auf dem rund 20 Tonnen schweren Gerät.


  • Vier junge Männer mit einem Segelflugzeug

    Frei wie ein Vogel im Wind

    Neustart für die Sportförderung der Bundeswehr im Segelflug: In Kooperation mit dem Landesleistungszentrum Segelflug beim Aero-Club Saar in Marpingen beginnt für vier der größten Talente in dieser Sportart die intensivste Trainingsphase ihrer bisherigen sportlichen Laufbahn. Zwischen 300 und 500 Flugstunden absolvieren die Sportsoldaten in diesem Jahr und erreichen damit einen Ausbildungserfolg, für den sonst fünf bis sieben Jahre notwendig wären.


Seiten  | 1 | 2 | blättern »


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 01.07.16 | Autor: 


http://www.streitkraeftebasis.de/portal/poc/streitkraeftebasis?uri=ci%3Abw.skb_piz.servic.archiv.2015.maerz