Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Service > Archiv > 2015 > Juli 

Juli 2015

Wer, was, wann, wie, wo - Die Nachrichten, Berichte und Reportagen der Streitkräftebasis aus Juli 2015 auf einen Blick.


  • Leereintrag
  • Soldat sitzt auf Behandlungsliege und wird von einem Sanitäter an den Füßen behandelt.

    Dank Sani-„Tape“ über 167 Kilometer von Nijmegen

    Im 60. Jahr des Bestehens der Bundeswehr nahm zum 58. Mal eine offizielle Delegation am Vier-Tage-Marsch im niederländischen Nimwegen (Nijmegen) teil. Insgesamt galt es, 167 Kilometer in vier Tagen mit zehn Kilogramm Marschgepäck und in Marschformation zu bewältigen. – In den Hauptrollen des niederländischen Klassikers Füße und Gelenke sowie Muskulatur und Willenskraft von 285 Soldatinnen und Soldaten. An jedem Ort ein Team der Sanität, dass sich nahezu rund um die Uhr um die Marschierer kümmerte.


  • Ein Segelflugzeug während des Landeanfluges

    Auf der Suche nach Thermik

    Vier junge Segelflieger starten in die intensivste Trainingsphase ihrer sportlichen Laufbahn. Zwischen 300 und 500 Stunden gehen die Sportsoldaten dieses Jahr in die Luft und schaffen so, wofür andere fünf bis sieben Jahre brauchen.


  • angetretene Soldaten

    Ein Spalier für die Queen

    Bei Staatsbesuchen immer ganz vorn dabei: Das Wachbataillon aus Berlin begrüßt ­Staatsgäste aus aller Welt am roten Teppich. Y berichtet über die Auswahlkriterien, die Ausbildung und den Besuch von Königin Elisabeth II. in Deutschland.


  • Besucher eines Open-Air Konzertes auf einer großen schlammigen Fläche

    Die Schlammschlacht von Wacken

    Zum Glück standen sie auf einer überdachten Bühne, die Soldaten des Siegburger Musikkorps der Bundeswehr. Die Musiker der Streitkräftebasis spielten mit der Heavy-Metal-Legende Udo Dirkschneider am Eröffnungstag der großen Bühnen beim Wacken Open Air Festival im strömenden Regen vor einem Publikum, das knöcheltief im Schlamm steckte. Vom Wetter ließen sich die eingefleischten Metal-Fans jedoch nicht die Laune verderben.


  • Sieben Boxer und Sportsoldaten der Bundeswehr.

    Die Gentleman-Boxer der Bundeswehr auf dem Weg zu den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro

    Es ist wohl das größte Ziel eines jeden Sportlers: Die Teilnahme an den Olympischen Spielen. Im Sommer 2016 findet das sportliche Highlight in Rio de Janeiro statt. Auf Medaillenjagd in der brasilianischen Metropole gehen auch die Boxer der Bundeswehr. Ein erstes internationales Kräftemessen für die Sportsoldaten gab es jetzt beim traditionsreichen „Chemiepokal“ in Halle (Saale) im Süden Sachsen-Anhalts. Vom 21. bis 24. Juli 2015 lieferten sich 85 Amateurboxer aus 16 Ländern spannende Faustkämpfe.


  • Eine Soldatin steht an einem Fahrzeug. Ein Soldat reicht ihr Papiere durchs geöffnete Fenster.

    Ungedient zur Truppe: Unternehmerin Stefanie Schnakenberg ist Reservistin beim Landeskommando Bremen

    Eigentlich wollte Stefanie Schnakenberg (34) immer Soldatin werden. Es kam anders, aber der Wunsch blieb. Mit Anfang 30 ging die Bremerin zum Karrierecenter der Bundeswehr. Ihre Bitte an den Berater: „Machen Sie mich zur Soldatin!“ Heute ist Schnakenberg die erste ungediente Reservistin in der Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskompanie Bremen (RSU) – und eine der ersten bundesweit. Als Matrose wird sie zur Unterstützung für die aktive Truppe ausgebildet.


  • Zwei Männer stehen in einer Lagerhalte und betrachten Kartons, die auf Stapler stehen.

    Authentisch bleiben und Verantwortung übernehmen

    Bundeswehr und IHK beschreiten gemeinsam neue Wege in der Ausbildung von Fachlageristen und Fachkräfte für Lagerlogistik im Materialwirtschaftszentrum Einsatz der Bundeswehr


  • Heavy-Metall Sänger und Soldat zeigen gemeinsam den „Teufelsgruß“.

    Kurz vor Wacken

    Gut 24 Stunden vor ihrem Auftritt auf dem legendären Wacken Open Air Festival - kurz W:O:A - trafen sich die Musiker des Musikkorps der Bundeswehr mit der Heavy-Metal-Formation U.D.O. in der Aula der Bad Bramstädter Jürgen-Fuhlendorf-Schule. Die Musiker boten den über dreißig Medienvertretern bei der Generalprobe einen Vorgeschmack auf das Konzert. Anschließend gab es für die begeisterten Journalisten die Möglichkeit Interviews und Gespräche mit den Künstlern zu führen.


  • Marschierende Militärmusiker umsäumt von Zuschauern

    Video: Nimwegen Marsch 2015

    Nimwegen: 5.000 Soldaten, 42.000 zivile Marschteilnehmer. Ein ausgewöhnliches Spektakel für alle und 160 Kilometer in vier Tagen für den Einzelnen. Doch das gemeinsame Ziel stärkt den Willen aller.


  • drei Personen im Gespräch

    Coaching des Spitzenpersonals planmäßig gestartet

    „Wir wollen auf das Bewährte aufsetzen mit einer Führungskultur im Sinne moderner Unternehmensführung“, so Bundesministerin Ursula von der Leyen bei der Vorstellung ihrer Attraktivitätsoffensive am 30. Mai 2014. Weiter forderte sie: „Die neue Führungskultur muss von der Spitze her gelebt und aktiv von dort aus eingefordert werden.“ Dies war zugleich Grundstein und Auftrag für das Coaching des Spitzenpersonals der Bundeswehr – militärisch und zivil.


Seiten  | 1 | 2 | 3 | blättern »


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 01.07.16 | Autor: 


http://www.streitkraeftebasis.de/portal/poc/streitkraeftebasis?uri=ci%3Abw.skb_piz.servic.archiv.2015.juli