Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Service > Archiv > 2015 > Januar 

Januar 2015

Wer, was, wann, wie, wo - Die Nachrichten, Berichte und Reportagen der Streitkräftebasis aus Januar 2015 auf einen Blick.


  • Leereintrag
  • Ein Blick auf ein aufgeschlagenes Buch, das von einem Soldaten an seinem Arbeitsplatz im Büro gelesen wird.

    „So, dass man noch in 20 Jahren zusammenarbeiten kann“

    7.744 Soldaten nahmen an der Befragung teil, die das Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr im Jahr 2013 zur „Inneren Führung“ in den Streitkräften durchgeführt hat. Herausgekommen ist die Studie „Innere Führung in Zahlen“, die jetzt erschienen ist. Über die – teils überraschenden – Ergebnisse der Untersuchung sprach der Redakteur des Landeskommandos Brandenburg mit den Autoren Frau Prof. Dr. Angelika Dörfler-Dierken und Hauptmann Robert Kramer.


  • Viele Pakete in einer Kiste.

    Feldpost XXL: Akkordarbeit in der Weihnachtszeit

    Für die meisten Arbeitnehmer ist die Vorweihnachtszeit eine besinnliche, ruhige Zeit. Das Arbeitsvolumen nimmt langsam ab und die Vorfreude auf die freien Weihnachtstage wächst. Bei der Feldpostleitstelle in Darmstadt bietet sich da ein ganz anderes Bild: Päckchen, Pakete und Briefe stapeln sich in der Lagerhalle meterhoch. An Urlaub oder Entschleunigung ist hier nicht zu denken. Weihnachten ist Hauptgeschäftszeit und die Feldpostsoldaten haben nur ein Ziel: Die Frauen und Männer im Einsatzland pünktlich mit ihrer Post zu versorgen.


  • Fans jubeln Mannschaft zu.

    „Es geht wieder bergauf“

    Bob-Legende Christoph Langen, Oberstabsfeldwebel der Sportfördergruppe Bischofswiesen, war überglücklich über den Doppelsieg „seiner Schützlinge“ beim Viererbob-Weltcup in Königssee. Mit dabei: der Kommandeur des Landeskommando Bayern, General Helmut Dotzler.


  • Ein Panzer in voller Fhart auf einem Übungsplatz

    „Wir sind für die kommenden zwei Jahre ausgebucht“

    Die Landschaft der Truppenübungsplätze in Deutschland hat sich zum 1. Januar dieses Jahres geändert. Künftig gibt es drei Bereiche: die Übungsplatzkommandantur Nord, Ost und Süd, die ihre jeweiligen Kommandanturen fachlich und disziplinar führen. Oberst Jörg Wiederhold ist für den Bereich Nord verantwortlich. Im Interview verrät er, welche Neuerungen auf ihn zukommen.


  • Übungen in einer Sporthalle, eine Therapeutin übt mit einem Mann.

    Bleib gesund!

    Der Inspekteur besuchte das Bataillon für Elektronische Kampfführung (EloKaBtl) 931 in Daun. Die Dienststelle erprobt derzeit das Konzept zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement.


  • Ein Hund sitzend

    Video: Ein Tag mit Diensthund Jerry

    Jerry ist sechs Jahre alt, großteils Schäferhund und hat einen ganz besonderen „Job“: Er testet neue Ausrüstung und neue Trainingsmethoden an der Schule für Diensthundewesen der Bundeswehr in Ulmen.


  • Luftaufnahme von mehrere Gebäude

    „Informationsarbeit aus einer Hand, unter einem Dach“

    Zentrum Informationsarbeit Bundeswehr – so heißt ab sofort die ehemalige Akademie der Bundeswehr für Information und Kommunikation mit Sitz in Strausberg. Diese erhält aber nicht nur einen neuen Namen. Kommandeur Kapitän zur See Christian Dienst (55) erklärt, was sich ändert, und was er den angehenden Öffentlichkeitsarbeitern und Pressesprechern mit auf den Weg gibt.


  • Banner mit Aufschrift Via Gladiola. Darunter marschierende Soldaten.

    Nimwegen 2015 – Völkerverständigung mit Spitzensport in Marschformation

    Das Landeskommando Niedersachsen bereitet die 58. Bundeswehrdelegation auf den 99. Vier-Tage-Marsch im niederländischen Nimwegen vor. Im 60. Gründungsjahr der Bundeswehr marschieren vom 21. bis 24. Juli 2015 circa 300 Soldatinnen und Soldaten eine Marschstrecke von 160 Kilometern. Die Delegationsteilnehmer spiegeln die gesamte Bundeswehr wider. Sie kommen aus dem Heer, der Luftwaffe und der Marine sowie dem Zentralen Sanitätsdienst und der Streitkräftebasis. Eine Besonderheit ist die Reservistenmarschgruppe, da ihre Angehörigen Freizeit für die 160 Kilometer von Nimwegen einbringen.


  • Eine Karrikatur mit Soldaten

    Video: Innere Führung verständlich gemacht

    Die Konzeption der Inneren Führung bringt die Freiheitsprinzipien des demokratischen Rechtsstaates mit den Ordnungs- und Funktionsprinzipien der Streitkräfte zur Erfüllung ihres Verfassungsauftrages in Einklang. Sie ist mehr denn je unverwechselbares Markenzeichen der deutschen Streitkräfte.



Fußzeile

nach oben

Stand vom: 01.07.16 | Autor: 


http://www.streitkraeftebasis.de/portal/poc/streitkraeftebasis?uri=ci%3Abw.skb_piz.servic.archiv.2015.januar