Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Service > Archiv > 2013 > März > US Marine Corps Trials 2013

US Marine Corps Paralympic Style Trials 2013

Ein verletzter Mann mit einem Ball

Mit dem Sport ins Leben zurück. (Quelle: U.S. Marine Corps/Cpl. Daniel Wetzel)

Durch die Möglichkeiten des Sports ins Leben zurückkämpfen – vom 24. Februar bis 7. März fanden in Kalifornien die US Marine Corps Paralympic Style Trials 2013 statt. Von den United States Marine Corps in Kalifornien ausgerichtet nahmen an dem Sportwettkampf für verwundete, verunfallte oder erkrankte Soldaten rund 400 Soldaten aus aller Welt daran teil. Je nach körperlicher Einschränkung wurden die Teilnehmer den verschiedenen Wettkampfklassen zugeordnet. Das Spektrum der dabei angebotenen Sportarten reichte von Sitzvolleyball über Bogenschießen bis hin zu einem komplexen Fünfkampf, der aus leichtathletischen Disziplinen, Schwimmen, Luftgewehrschießen und Radfahren besteht. Doch im Mittelpunkt stand nicht der Wettbewerb um Medaillen, sondern das gemeinsame Training und der Erfahrungsaustausch der Soldaten.


  • Mehrere Sportler

    14-mal voller Erfolg

    Die diesjährigen U.S. Marine Corps Paralympic Style Trials waren aus deutscher Sicht ein voller Erfolg. Sowohl die sportlichen Leistungen als auch der Rahmen der Veranstaltung hat die Erwartungen bei weitem übertroffen. Kameradschaft und Freundschaft auf dem Event motivieren alle Teilnehmer dazu, auch 2014 wieder um Medaillen und Titel zu kämpfen.


  • Ein verwundeter Soldat schwimmt

    Gemeinsam in Einsatz und Sport

    Die Wettkämpfe haben begonnen, die ersten Erfolge sind erzielt. Bei den US Marine Corps Trials 2013 in Camp Pendleton kämpfen sich verwundete Soldaten aus allen Ländern gemeinsam mit Hilfe des Sportes zurück ins Leben – aber auch um Plätze auf dem Podest. Im Bogenschießen, Radfahren und Schwimmen geben die Soldaten bereits in den ersten Tagen alles.


  • Mehrere Sportler

    Auf faire Wettkämpfe

    Vorbereitung, Training und Kultur – bevor die Wettkämpfe in Kaliforniern starten gibt es für die zehnköpfige Delegation noch einiges zu tun. In Amerika angekommen bietet sich dann die Möglichkeit erste Kontakte zu knüpfen und sich noch intensiver auf die Medaillenjagd in Amerika vorzubereiten.



FußFzeile

nach oben

Stand vom: 25.11.13 | Autor: 


http://www.streitkraeftebasis.de/portal/poc/streitkraeftebasis?uri=ci%3Abw.skb_piz.servic.archiv.2013.maerz&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB040000000001%7C95CG7F430DIBR