Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite 

„Pompeij des 20. Jahrhunderts“

In einer Vitrine sind einige Exponate zu sehen, unter anderem Uniformen.

Exponate der Ausstellung „14 – Menschen – Krieg“. (Quelle: LKdo SN/Scheuer)

Das Militärhistorisches Museum der Bundeswehr eröffnet eine Ausstellung zum Ersten Weltkrieg. Ein Eisenbahnwaggon in einem Rosenbeet und ein unterirdischer Stollen stehen im Zentrum der Ausstellung des Militärhistorischen Museums der Bundeswehr in Dresden zum 100. Jahrestag des Beginns des Ersten Weltkriegs. Unter dem Titel „14 – Menschen – Krieg“ wird an Biografien und Exponaten gezeigt, wie der Krieg den Alltag von Millionen von Menschen veränderte.
„Pompeij des 20. Jahrhunderts“


Lehrgang „Gesund Führen“: Weder Esoterik noch Bewegungstherapie

Führung mal ganz praktisch: Das Team kommt nur zum Ziel, wenn im richtigen Moment die richtigen Fäden gezogen werden (Quelle: Bundeswehr/Schönbrodt)

Lehrgänge zum Thema Gesundheit gibt es zuhauf. Selten dagegen werden die Themen Gesundheit und Führung miteinander verwoben. Das Zentrum Innere Führung tut das: Es geht um „Führen unter Belastung“, „gesundheitsorientiertes Führungsverhalten“, aber natürlich auch um Fitness und Ernährung. Ein Einblick in den ersten regulären Lehrgang.
Zum Beitrag


Natur verträgt Militär – Artenerhalt auf Truppenübungsplatz

Eine Eidechse auf einem Stein

Ein Platz in der Sonne. (Quelle: Bundeswehr)

Mit seinen 12.500 Hektar gehört Baumholder zu den größten Truppenübungsplätzen in Deutschland. Seit mehr als 75 Jahren wird er genutzt, Steilhänge und riesige Flächen bieten vielseitige militärische Ausbildungs- und Übungsmöglichkeiten. Daneben hat das Trainingsgelände aber noch einiges an Überraschungen zu bieten: große Vogelpopulationen, Amphibien und Insekten, die vom Aussterben bedroht sind, dazu seltene Kräuter und sogar eine Orchideengattung: das Knabenkraut. Naturschutz und Artenerhalt in Kombination mit dem Militär – klingt auf den ersten Blick ungewöhnlich.
Zum Beitrag

Neuausrichtungsticker

Blickpunkt

  • 360° - Streitkräftebasis

    Die Streitkräftebasis ist der Bereich der Bundeswehr mit den meisten Spezialisten und dem vielfältigsten Aufgabenspektrum. Im Themenspezial „360° Streitkräftebasis“ werden über das gesamte Jahr vielfältige Themen aus diesem Aufgabenspektrum abwechslungsreich vorgestellt. So finden sich zu einem monatlichen Stichwort – beispielsweise ausbilden, schützen oder forschen – Portraits, Interviews oder auch Amazing Facts, die jeweils einen Teil der Menschen und ihrer Arbeit in der Streitkräftebasis vorstellen - von ABC-Abwehr bis zur Rüstungskontrolle durch das Zentrum für Verifikationsaufgaben.


  • Ein Soldat hängt seine zivile Jacke in den Schrank.

    Reserve in der Streitkräftebasis

    Reservedienstleistender in der Streitkräftebasis zu sein, bedeutet für viele auf den ersten Blick vor allem die Unterstützung im Rahmen der Zivil-Militärischen Zusammenarbeit (ZMZ). Die Bezirks- und Kreisverbindungskommandos, die regionalen Sicherungskompanien in jedem Bundesland sowie die ZMZ-Stützpunkte sind dabei zentraler, unentbehrlicher Teil der Territorialen Reserve. Darüber hinaus besteht im gesamten Kommandobereich der Streitkräftebasis die Möglichkeit zivilberufliche Kenntnisse aktiv als Reservedienstleistender einzubringen und so im Rahmen der Truppenreserve die Streitkräftebasis in ihrer Aufgabenerfüllung zu unterstützen. Gerade im hochspezialisierten Bereich der Streitkräftebasis, mit ihrem großen Spektrum an besonderen Aufgaben, wird fachlich hochqualifiziertes Personal gesucht.



FußFzeile

nach oben

Stand vom: 01.08.14 | Autor: 


http://www.streitkraeftebasis.de/portal/poc/streitkraeftebasis?uri=ci%3Abw.skb_piz